Main-Kinzig-Kreis: „Ganzheitliches CAFM für transparente Bewirtschaftung“

Fallstudien / Öffentliche Verwaltung

Um die 120 Liegenschaften des Main-Kinzig-Kreises (MKK) professionell und kosteneffizient bewirtschaften zu können, benötigt man ein CAFM-System, denn „nur wer seine Flächen genau kennt und sie den jeweiligen Nutzungsbereichen zuordnen kann, ist in der Lage, Einsparpotentiale ausfindig zu machen“, ist Matthias Eckhardt, stellvertretender Amtsleiter des Amtes für Schulwesen, Bau- und Liegenschaftsverwaltung, überzeugt.

Auf sozialen Medien teilen

Link teilen

Benutze den fixen Link um in sozialen Medien zu teilen

Mit Freunden teilen

Bitte anmelden um dies zu senden document via Email!

Post comment with email address (confirmation of email is required in order to publish comment on website) or please anmelden Kommentar bekanntgeben

Um die 120 Liegenschaften des Main-Kinzig-Kreises (MKK) professionell und kosteneffizient bewirtschaften zu können, benötigt man ein CAFM-System, denn „nur wer seine Flächen genau kennt und sie den jeweiligen Nutzungsbereichen zuordnen kann, ist in der Lage, Einsparpotentiale ausfindig zu machen“, ist Matthias Eckhardt, stellvertretender Amtsleiter des Amtes für Schulwesen, Bau- und Liegenschaftsverwaltung, überzeugt.

Ansichten

  • 1021 Total Ansichten
  • 1021 Webseiten Ansicht

Aktionen

  • 0 Soziale Teilungen
  • 0 Likes
  • 0 Abneigungen
  • 0 Kommentare

Zähler teilen

  • 0 Facebook
  • 0 Twitter
  • 0 LinkedIn
  • 0 Google+